© Jens Niefenecker 2015
Bolonka Zwetna from Niefi’s Dream Unsere Würfe H-Wurf Welpenstube Teil 1
Welpenstube 1
Zum Vergrößern bitte Fotos anklicken
Am 06.08.2015 hat unsere Vicky (unter erschwerten Bedingungen, es waren 38°) 4 kleine Prinzessinnen und einen Boy gesund zur Welt gebracht.
In den ersten zwei Wochen passiert zwar im Leben der kleinen Racker schon sehr viel, sie wachsen schnell und nehmen gut zu, aber es gibt noch nicht sooo viel Interessantes zu berichten. Aus diesem Grund fange ich erst heute damit an, auch “die Aussenwelt” an der Entwicklung der Welpen teilhaben zu lassen.
3. Woche (20.08.2015-26.08.2015)
20.08.2015
Das erste Highlight des heutigen Tages war schon am Morgen. Beim täglichen Wiegen schauten mich Hazel und Hunter als Erste mit (noch) kleinen Äuglein an. Ich denke, dass die anderen 3 Welpen auch in den nächsten Tagen ihre Augen öffnen werden. Natürlich schlafen alle Welpis noch fast den ganzen Tag, aber sie sind dennoch schon sehr fit. Sie versuchen alle schon 2-3 Schritte zu laufen, bis sie wieder todmüde umfallen und weiter schlafen. Vicky hat reichlich Milch. Sie kümmert sich liebevoll um ihre Kinder. Auch Papa Flocke schaut schon mal “nach dem Rechten”. Alle werden gut satt und entwickeln sich prima.
Hazel
Hunter
21.08.2015
Wie zu erwarten war, wollten Haja, Hanka und Hexe auch nicht mehr “im Dunkeln tappen” und schauten mich heute Morgen beim Wiegen an. Kaum haben alle ihre Äuglein geöffnet, fangen sie auch an, durch die Gegend zu krabbeln und ihre Geschwister bewusster wahrzunehmen. Sie wuseln z. T. schon ganz ordentlich durch die Wurfkiste. Nach dem “Abendessen” hatte Hazel ein wenig Bauchweh. Zumindest war sie die Einzige, die nicht schlief, sondern vor sich her wimmerte. Also habe ich ihr vorsorglich etwas Lefax gegeben und habe ihr den Bauch massiert. Als sie dann auf meinem Arm eingeschlafen ist, habe ich sie zurück zu ihren Geschwistern gelegt. Bauchweh ist nichts Schlimmes. Wenn die Kleinen beim Trinken zuviel Luft “mitziehen”, kann das schon mal vorkommen. Ist halt wie bei Babys auch. Oder hat Hazel mich etwa jetzt schon “voll im Griff” und wollte nur auf meinen Arm? Nein. Dazu ist sie noch viel zu klein.
Haja
Hanka
Hexe
22.08.2015
In einem unbeobachteten Moment hat Tante Mona heute “einen Blick” riskiert. Sie hat alle Babys einmal beschnuppert und abgeschleckt und dann schnell die Wurfkiste wieder verlassen, bevor Mama Vicky zurück kam. Anschließend gab es für unsere Zwerge ein kleines Fotoshooting. Noch kann ich sie alle halbwegs so positionieren, wie ich es möchte. Mal sehen, wie lange das noch geht.
Haja
Hanka
Hazel
Hunter
Hexe
4. Woche (27.08.2015-02.09.2015)
25.08.2015
Wir haben unser Welpennest entfernt. Unsere Zwerge haben schnell begriffen, dass man sich mit Hilfe der vier kleinen Füßchen schneller vorwärts bewegen kann und somit habe ich ihnen die Gelegenheit geboten, sich mehr “zu entfalten”. Das haben sie auch gerne angenommen. Natürlich werden sie noch schnell müde. Manchmal schaffen sie es zurück in die Schlafbox, manchmal eben nicht und es wird davor “gekuschelt”. Ein paar kleine Spielsachen habe ich auch schon reingelegt. Sobald sie fest auf ihren Füßen stehen, kommen Tunnel, Wippe und Wackelbrett und viele schöne andere Sachen so nach und nach dazu.
27.08.2015
Heute gab es die erste Wurmkur.
Wärend Haja die Paste einfach herunter schluckte…..
…..wehrte sich Hanka mächtig. Sie wollte alles wieder “rausbringen” und wir mussten “nachstopfen”.
Hazel fand es offensichtlich sehr lecker. Rein, runter, fertig.
Hunter haben wir die Wurmkur so weit “rein gestopft”, dass er nur noch schlucken konnte…..
…..und Hexe “zuckte” auch nicht.
Jetzt schlafen wieder alle ruhig und seelig und allen geht es gut.
29.08.2015
Die Wurmkur haben alle Welpen gut vertragen. Keiner hatte Durchfall o.ä.. Unsere Welpen haben sich zu richtigen kleinen Wonneproppen entwickelt. Ich habe das Gefühl, dass schon jeder seinen “Stammplatz” an der Milchbar hat. Unsere kleine Haja zippelt lieber an den oberen Zitzen (das ist sicher der Grund, dass sie unsere “zarteste Maus” ist, da ja dort weniger raus kommt, als an den dicken Tittis unten) und unser kleiner Mann verteidigt seine prall gefüllte Tankstelle unten. Selbst wenn ich sie “umdocke”, krabbelt jeder wieder an seinen “Stammplatz” zurück. Als ich am Morgen den Welpenauslauf zum säubern aufgemacht habe, konnten alle Welpis ihren “geschützten Bereich” verlassen. So ganz geheuer war es ihnen nicht, obwohl Mama Vicky gut auf sie aufpasste. Erst als sich Vicky in die Transportbox legte, die ich daneben gestellt hatte, krabbelten die 5 schnell hin, suchten “ihren Platz” und allen ging es wieder gut. Hazel war von diesem anstrengenden und aufregenden Ausflug so müde, dass sie gleich an Ort und Stelle einschlief. Ich habe sie dann natürlich auch zu ihren Geschwistern gelegt, wo sie alle eng aneinander gekuschelt weiter geschlafen haben.
02.09.2015
Die große Hitze ist (zum Glück) vorbei und unsere Zwerge werden fitter und fitter. Nachdem ich den Welpenauslauf sauber gemacht hatte, waren sie richtig munter und spielten miteinander, neckten sich, untersuchten das Spielzeug und liefen wie wild durch´s Gehege.
5. Woche (03.09.2015-09.09.2015)
06.09.2015
Das Spieleparadies ist seit 3 Tagen eröffnet. Damit die Kleinen nicht auf die Idee kommen, die Nacht zum Tag zu machen, haben wir natürlich jetzt zwei getrennte Bereiche. Ein Spieleparadies und ein Nachtlager.
07.09.2015
Mittlerweile brauchen wir (fast) keinen Fernseher mehr. Wenn die Welpen wach sind, toben und spielen sie so ausgelassen, dass man sich nicht genug daran erfreuen kann. Ich habe meinen Foto- apparat in der Hand und “halte nur noch drauf”. Sie werden immer mutiger, erkunden immer mehr und werden auch untereinander immer frecher und knurren sich an. Heute haben sogar einige Welpis schon an dem Trockenfutter geknabbert. Vicky hat zwar immer noch sehr viel Milch, aber ich denke, in den nächsten Tagen werde ich ihnen Nassfutter “zur Probe” hinstellen. Wie sie sich anstellen….. Ich werde berichten. Aber nun erstmal die “geschossenen” Fotos:
09.09.2015
Am Abend gab es die zweite Wurmkur und ein kleines Fotoshooting. Alle Welpen haben die Paste diesmal, ohne mit der Wimper zu zucken (ausser Hexe), herunter geschluckt. Sie waren so gut drauf, dass sie mir anschließend (fast) alle ihr schönstes Lächeln geschenkt haben.
Haja
Hanka
Hazel
Hunter
Hexe
6. Woche (10.09.2015-16.09.2015)
10.09.2015
In den letzten Tagen haben die Welpen ja schon immer mal wieder am Trockenfutter rumgeknabbert und auch Wasser aus dem Schälchen getrunken. Das ist für mich immer das beste Zeichen, dass sie soweit sind, auch “richtige” Nahrung zu sich zu nehmen. Sie schlabbern nicht nur am äußeren Rand des Tellerchens und tappsen nicht durch´s Futter, sondern “benehmen” sich vernünftig und fressen gleich ordentlich drauf los. Hinstellen, rankommen, lecker….. Ich bin begeistert!!!
13.09.2015
Heute war ein wunderschöner warmer sonniger Spätsommertag und bei 23°C tummelten sich die Welpen zum ersten Mal in unserem großen Garten. Hunter hatte zuvor Besuch von seiner neuen Familie und war schon bis zur Terrasse “vorgedrungen”. Jetzt hatten alle Gras unter den Füßen und fanden es toll. Erst schauten alle ein wenig “unbeholfen” um sich, als aber Tante Chyra, Mama Vicky und der Rest der Bollibande kamen, rannten alle vergnügt durch´s Gras. Mal knabberten sie an meinen Füßen, mal an denen von Groß-Niefi und mal hingen sie in Chyra´s, Vicky´s oder Mona´s Fell. Die Fotos sind alle so schön geworden, dass ich mich nicht entscheiden konnte und fast alle eingestellt habe. Ein Video gibt es später auch noch. Viel Spass beim schauen:
15.09.2015
Nach dem Abendessen drehen unsere Welpen immer so richtig auf. Sie raufen und balgen, was das Zeug hält und rennen wie angestochen durch´s Spieleparadies. Unser kleiner Mann lässt den Macho schon so richtig gut raushängen. Wenn die Mädels nicht so wollen wie er, bellt er wie ein “Großer”. Die nächsten Tage gibt es dann mal wieder ein Video, damit man die “Geräuschkulisse” auch wahrnehmen kann. Heute gibt es “nur” ein paar Bilder:
7. Woche (17.09.2015-23.09.2015)
20.09.2015
Am Freitag war das Wetter noch sehr schön und unsere Kleinen machten erneut den Garten “un- sicher”. Da ich mich am Wochenende “weitergebildet” habe, stelle ich die Fotos erst heute ein. Aber “meine Männer” managen das auch alles prima ohne mich und unsere Welpen haben ihre Freiheit sichtlich genossen. Seht selbst:
22.09.2015
Heute habe ich den bisherigen Alltag unserer Welpen komplett “umgekrempelt”. Nach dem Auf- stehen kam meine Geräusche-CD zum Einsatz und die Fünflinge bekamen zum ersten Mal was “auf die Ohren”. Davon waren sie relativ unbeeindruckt, was mich natürlich freute, denn so sind sie gut auf alle Alltagsgeräusche vorbereitet und desensibilisiert. Damit dies auch so bleibt, spiele ich die CD bis zum Auszug der Welpen jetzt regelmäßig ab. Des Weiteren habe ich das Spieleparadies umgebaut. Die alten Spielgeräte sind langweilig gewor- den und nun mussten neue Herausforderungen her. Ich habe den Tunnel mit dem dazugehörigen Bällebad ergänzt, eine Schaukel hinein gestellt und natürlich unseren Adventure-Tunnel. Alles wurde sofort neugierig untersucht und ausprobiert, als hätte da nie etwas anderes gestanden. So lernen sie spielerisch und in der “Gemeinschaft” viele unterschiedliche Dinge kennen, spüren verschiedene Untergründe unter den Füßen im Adventure-Tunnel und haben keine Angst im Tunnel, Bällebad und auf wackeligen Angelegenheiten. Da alle anderen Ved-Betten in der Waschmaschine und im Trockner waren, musste ich leider die “Such-den-Hund-Teppiche” ins Spieleparadies legen. Ich hoffe, ihr könnt die Welpis trotzdem “finden”.   
23.09.2015
Während die Welpen gestern noch über den Treppenrand schauten…..
….. haben sie es heute geschafft, drüber hinweg zu krabbeln. Also habe ich die Treppe hochkant gestellt. So konnten sie zwar nicht mehr hinüber klettern, aber es war ja jetzt viiiel leichter, sie zur Seite zu schieben. Eddy war der Erste, der seinen kleinen Ausflug gleich bis in den Garten in vollen Zügen genoss.
Die Mädels wollten zwar auch hinterher, aber leider ist der Rasen viel zu nass und so musste ich sie alle schnell wieder einfangen und “einsperren”. Fazit: Die Treppe musste weg, ein Eckstück des Welpenauslaufes dazu geholt und das Spieleparadies “Welpen ausbruchssicher” gemacht. Sehr zum Leidwesen der Kleinen, aber unser jetziges Haus ist viel größer, als das in Isenbüttel und somit können die Welpen nicht mehr unbeaufsichtigt durch´s gesamte Haus marschie´- ren. Das Geschrei war natürlich riesig, aber sie haben sich schnell wieder beruhigt und sind eingeschlafen. Das ist übrigens die neue Schlaf- (Schmoll-) Ecke. Am Abend war es doch soweit. Die Welpen durften das gesamte Haus erkunden und fanden es Klasse. Allen voran natürlich wieder Eddy. Der kleine Mann schreckt vor nichts zurück. Hannah war zunächst noch ein wenig schüchtern und schaute “verstohlen” um die Ecke. “Darf ich wirklich?” Als aber alle Geschwister im Wohnzimmer wie wild herumwuselten, traute auch sie sich und Chyra hat sofort die Erziehung der Kiddis übernommen. Wir hatten unsere “Aufpasserin” und konnten in Ruhe in die Küche zum Abendessen gehen. Ups! Was war das? Eddy und Penny waren uns heimlich gefolgt. Eddy wollte natürlich wieder direkt raus in den Garten und Penny “begutachtete” unsere Küche von allen Seiten. Immer voran das kleine, sich fast überschlagende, wedelnde Schwänzchen. Nachdem wir gegessen hatten, wurden die kleinen und großen “Raubtiere” gefüttert. Danach gingen die Großen auf Pullerrunde und die Kleinen spielten noch ein bisschen, bis sie vor Erschöpfung im Wohnzimmer einschliefen.  
Unsere Würfe Unsere Würfe