© Jens Niefenecker 2015
Bolonka Zwetna from Niefi’s Dream Unsere Würfe B-Wurf Welpenstube 1
Bouba
                                                                                         Basima
Baxter                                                                                         Bolle
Brooklyn
Momentan machen die Welpen die Nacht zum Tag und umgekehrt. Ist für mich nicht ganz so witzig, denn ca. alle 2 Stunden schaffen es ein oder zwei Welpen über die hohe Kante der Wurfkiste (haben wir extra mit einem Brett erhöht) und schreien dann “was das Zeug hält”, da sie im Dunkeln den Weg nicht mehr zurück finden. Außerdem ist der Einstieg von der anderen Seite für die Welpen schwieriger. Da ich die Einzige bin, die das Schreien hört (der Rest meiner Familie schläft den Schlaf der Gerechten und hört absolut gar nichts), muss ich aufstehen und die Welpen wieder zurück in die Wurfkiste setzen. Da Chyra nachts auch noch sehr viel frisst und trinkt (sie frisst und trinkt eigentlich 24 Stunden am Tag), die Milchproduktion muss ja schließlich auf dem Laufenden gehalten werden, kann ich sie auch nicht in die geschlossene Gitterschlafbox packen. Also werde ich da wohl noch ein paar Tage durch- halten müssen, bis die Murkels alleine ihre Wege finden und gehen. Ansonsten ist Chyra eine super “Übermama”. Sie bewacht und beschützt ihre Welpen den ganzen Tag und die ganze Nacht. Selbst der Rest unseres Rudels darf nur von Weitem gucken. 4. Woche (23.10.-29.10.2013) Gestern (25.10.2013) ist etwas Lustiges passiert. Ich habe Chyra und die Welpen in einem klappbaren Welpenauslauf, den man am Ein- und Ausstieg mit einem Gitternetz durch einen Reissverschluss öffnen und schließen kann. Ich schließe den Reissverschluss nicht, sondern habe das Gitternetz nur heruntergeklappt, damit Chyra rein- und raus- gehen kann, wann sie möchte. Somit haben zwar auch alle anderen Hunde Zugang zu den Welpen, aber Barny und Flocke interessieren sich nicht wirklich dafür und Mona und Kelly werden von Chyra in ihre Schranken gewiesen, sobald sie den Babys zu nahe kommen. Als wir das Haus verließen, waren alle Welpen an der Milchbar und befanden sich logischerweise im Welpenauslauf. Also konnten wir ruhigen Gewissens gehen. Als wir zurück kamen, trauten wir unseren Augen nicht. Alle Welpen hatten das wohlbehütete Nest verlassen und machten einen Ausflug in die “große weite Welt”. Zunächst haben wir uns mächtig erschrocken und wollten die kleinen Ausreisser gleich wieder “einfangen”. Als wir aber merkten, dass es ihnen sehr gut ging, haben wir schnell einige Fotos geschossen. Wir waren so auf Bolle, Basima und Baxter direkt am Welpenauslauf fixiert, dass wir gar nicht gleich bemerkten, dass Bouba und Brooklyn noch viel weiter gewandert waren. Sie lagen nämlich schon 2m weiter an der Couch. Da es aber auch den beiden sehr gut ging, mussten wir nun herzlich lachen. Bolle und Basima            Bolle, Basima, Baxter    Brooklyn                         Bouba                              Baxter Nach Beendigung des “Wandertages” haben wir alle Welpen wieder in ihren Auslauf zurück gesetzt, wo sie sofort tief und fest einschliefen. Auch die Nähe zu ihrer Mama suchen alle Welpen noch verstärkt. Da unsere Welpen nunmehr knapp 4 Wochen alt sind, können sie langsam anfangen, “feste” Nahrung zu sich zu nehmen. Heute (27.10.2013) gab es den ersten Brei. Es gab Kinderbabybrei “Kartoffeln, Karotten und Rindfleisch”. Mmmh, war das lecker. Zunächst wusste zwar keiner der Welpen etwas mit dem Teller und dem komischen orange- farbenen Brei anzufangen und beäugten das Zeug skeptisch. Als sie aber anfingen, “die Pampe” von meinen Fingern zu schlabbern, hörten sie nicht mehr auf, bis der Teller leer war. Basima war die Erste, die sich über den Teller beugte. Sie brauchte überhaupt keine Starthilfe, sondern schlabberte genüßlich ihren Brei, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Auch Brooklyn brauchte nur einen kleinen Stubs in die “richtige Richtung” und unsere beiden “schwarzen Teufel” schmatzten um die Wette. Nachdem ich Bouba einmal etwas vom Finger gegeben hatte, wusste auch er, “was zu tun war” und machte das Trio komplett. Bolle war zwar schon “auf dem richtigen Weg”, aber er leckte mehr am Tellerrand herum, als auf dem Teller, so dass mein Finger noch recht hilfreich war und Baxter war der “Faulste” (oder aber der Pfiffigste), denn er wusste ja, dass ich ihn nicht “verhungern” lasse und er den Brei genauso gut von meinen Fingern schlecken kann. Zum Nachtisch gab es noch einen Schluck Milch aus Mamas Bar und getreu nach dem Motto “nach dem Essen sollst du ruh´n”, sind alle Welpen satt und seelig eingeschlafen. Da wir so viele Fotos vom “ersten großen Fressen” geschossen haben, konnte ich mich nicht entscheiden, welche ich nehmen soll. Also habe ich eine kleine Auswahl getroffen. Sie müssen die Bilder nur noch auf sich wirken lassen: Die zweite “richtige” Mahlzeit heute Abend hat schon super geklappt. Alle Welpen haben sofort und selbständig ihren Brei geschlabbert. Natürlich durfte der Waschlappen nicht fehlen und was oben rein geht, musste auch hinten wieder raus. Aber alle Welpis sind sehr schnell lernfähig. Ich bin total begeistert. Nach dem Fressen nutzen unsere Krümel gerne mal die Gelegenheit, ihre Neugierde “zu befriedigen”. Der Ved-Teppich mit den Spielsachen ist dabei besonders spannend. Wie Mädels nun mal so sind, ist unsere kleine Basima am Neugierigsten (hi, hi). Ich kann gar nicht so schnell schauen, wie sie durch´s Wohnzimmer “rennt”, um alles Neue zu erkunden. War sie eben noch das, muss ich sie im nächsten Moment auch schon wieder “einfangen” oder gar suchen. 5. Woche (30.10.-05.11.2013) Eigentlich wollte ich heute das “Spielzimmer” eröffnen, da unsere Welpen ja auch schon im Wohnzimmer überall “herum krauchen”. Aber als ich die Kleinen dort hineingesetzt habe, traute sich (fast) keiner so recht, das neue Reich zu beschnuppern. Außer: Basima natürlich. Auch wenn sie noch keine “Spielgeräte” ausprobiert hat, so war sie doch mutig genug, das riiiiiesige Reich wenigstens zu beschnuppern. Die Jungs waren da weniger entdeckungs- freudig und kuschelten lieber zusammen mit Mama in einer Ecke. Zwölf Quadratmeter sind für einen kleinen Bolonka aber auch überirdisch. Naja, ich versuche es jeden Tag wieder, bis sich alle trauen, das neue Areal zu erkunden. Vielleicht kann ich dann auch bald eine Welpenstube MIT Welpen zeigen und nicht nur ein leeres Welpenzimmer. So Sorgen frei, wie ich meinen A-Wurf groß bekommen habe, wachsen meine B-chen leider nicht auf. In den letzten Tagen musste ich ein wenig “gegen Windmühlen ankämpfen”. Es hatte sich bei meinen Welpen ein leichter Magen-/Darminfekt eingeschlichen, so dass alle Durchfall bekamen und erbrachen. Leider hatte das auch zur Folge, dass alle Welpen etwas an Gewicht verloren. Aber was wäre ich für eine Hundeoma, wenn ich nicht auch das wieder “in den Griff” bekommen würde. Schnell alle Babys eingepackt (Chyra natürlich nicht vergessen) und ab zur Tier- ärztin (natürlich ausserhalb der Sprechstunde, sonst ist es ja nur halb so spannend, hihi). Zum Glück waren alle in einer guten körperlichen Verfassung, so dass ein “normales” Medikament ausreichte. Morgens, mittags und abends einen Tropfen davon ins Mäulchen und es ging allen Welpen von Tag zu Tag besser. Allerdings wollte auch keiner der Kleinen an die Milchbar, sondern nur schlafen, schlafen, schlafen. Schlaf ist zwar gesund und die beste Medizin, aber austrocknen durfte mir ja auch keiner. Also habe ich jedem Welpen Aufzuchtmilch in eine Spritze gezogen und ihnen das in die Schnute gedrückt. Am Abend ist Chyra “fast geplatzt”, soviel Milch hatte sie. Also, was haben wir gemacht..... Sehen Sie selbst..... Ab gestern Mittag (31.10.2013) habe ich wieder vorsichtig mit “fester Nahrung” angefangen. Zunächst bekamen alle ein bisschen Tatar. Neben der ganzen Spielerei und Rennerei im Wohnzimmer haben sie sogar daran gedacht, gelegentlich mal davon zu fressen. Heute Morgen (01.11.2013) habe ich das ganze schon mit Möhrenbrei gemischt. Da der kleine Magen aber noch nicht überreizt werden darf, haben sie nicht sooo viel gefressen. Aber besser kleine Portionen und die bleiben auch alle drin. Zum Nachtisch gibt es ja weiterhin Milch. Da alle Welpen nun wieder stetig zunehmen, glaube ich,... Wir haben es geschafft!!!... Die Gewichte von heute (01.11.2013) sind: Bolle: 710g Basima: 611g Baxter: 600g Bouba: 696g Brooklyn: 806g Da Brooklyn der Größte von allen ist, darf er auch schon ein wenig mehr wiegen. Ich bin immer wieder erstaunt über unser kleines schlaues Mädchen. Bei allen Welpen kommen ja nun die Zähne durch. Bei einigen sind sie schon da, bei einigen ist noch eine dünne Hautschicht darüber. Also dachte ich mir, halte den Welpis doch mal ein halbes Stück weiches Trockenfutter hin. Aber so richtig wusste keiner der Kerle etwas damit anzufangen. Ausser Basima..... Da ihre Backenzähne aber noch nicht ganz durch sind, hat sie es nicht geschafft, das Stückchen kleiner zu bekommen. Aber grdsl. weiss sie schon, dass man es essen kann und dass es lecker ist. Bis die Zähnchen bei allen Babys komplett durch sind, zerdrücke ich sie etwas mit dem Mörser und mische die Krümelchen unter das Nassfutter. Klappt supi. Auch unser Welpenspielzimmer wurde mittlerweile sehr gut angenommen. Zunächst sind alle neugierig umherge- laufen und haben das ein oder andere Spielzeug beschnuppert. Basima war die Erste, die sehen wollte, was sich hinter dem Tunnel verbirgt. Aber alle Welpen sind mittlerweile sehr aufgeweckt und spielen auch mit den “Großen”. 6. Woche (06.11.-12.11.2013) Unseren Welpen geht es wieder gut. Sie entdecken jeden Tag mehr Spannendes und Neues. Brooklyn hat sich zu einem kleinen “Ausbruchskünstler” entwickelt und findet seinen Welpenauslauf nur noch zum fressen, schlafen und kuscheln akzeptabel. Ansonsten ist das große Wohnzimmer ja viel spannender. Aber sehen Sie selbst: Ätsch, geschafft!!! Wenn ich mir etwas in den Kopf setze, kann mich auch Mama nicht mehr aufhalten. Meine Schwester Basima hat das schließlich auch schon 2x geschafft. Die anderen 3 haben sich nicht getraut. Die Jungs haben nur vor dem “Loch” gesessen und gebrüllt. Leider ist der Durchschlupf jetzt zu. Naja, dann brüllen und bellen wir eben so lange, bis uns unser Frauli ins Spielzimmer setzt. Da können wir uns richtig austoben und haben riesigen Spass. Nach dem Spielen waren wir zwar irre müde..... ..... aber danach. Man, was hatten wir knast. Heute (06.11.2013) gab es zum ersten Mal was richtig Festes zwischen die Zähne. Welpentrockenfutter in einer Schüssel und in der anderen so durchsichtige Flüssigkeit. Sah nicht aus wie Milch, schmeckte nicht wie Milch..... Es war keine Milch. Schmeckte zwar nach Nichts, aber machte den Hals wieder “geschmeidig”. Na ja, ans “Wasser saufen” werden wir uns jetzt wohl gewöhnen müssen. Ich bin total begeistert. Meinen Welpen geht es wieder richtig gut. Sie fressen das Trockenfutter wie irre und haben alle richtig zugenommen. Die neuen Gewichte (vom 07.11.2013) möchte ich auch niemanden vorenthalten. Bolle: 735g Basima: 639g Baxter: 639g Bouba: 784g Brooklyn: 907g Auch ein Gruppenfoto haben wir gemacht. Sieht zwar (noch) nicht ganz so schön aus, wie bei meinen “Großen”, aber wir können ja noch gut 4 Wochen üben. (hi, hi) Ich könnte unsere Murkels jeden Tag in ihrem Welpenspielzimmer filmen, aber das würde warscheinlich den Rahmen meiner HP sprengen. Aber es sind unvergessliche schöne Momente, die immer tief in meiner Erinnerung bleiben werden. Übrigens haben alle Welpen, bis auf Bouba, jetzt einen neuen Namen. “Bolle” wird von seiner neuen nieder- ländischen Familie “Balou” gerufen, “Basima” soll künftig “Pauline” heißen, “Baxter” wurde in “Snoopy” umge- tauft und “Brooklyn” hat den Namen “Lio” erhalten. Da mir die Namen jetzt schon alle bekannt sind, werden sie auch mit in die Ahnenpässe eingetragen. Auch wenn wir mittlerweile in der 6. Woche sind und unsere Welpen immer “erwachsener” werden, so kümmert sich Chyra weiterhin sehr liebevoll um ihre Babys. Wenn sie es nicht möchte, dass jemand ihren Welpen zu nahe kommt, weist sie denjenigen, egal ob Mensch oder Tier, “in seine Schranken”. Nachts schlafen alle zusammen in Chyra´s Schlafbox, da die Kleinen ja auch nachts noch an der Milchbar schmatzen. So schnell kann es gehen. Die Welpen haben ihre erste Nacht (09.11.2013) alleine verbracht. Bis um 6 Uhr haben alle ruhig geschlafen, dann war für Chyra aber kein Halten mehr und sie wollte in den Welpenauslauf. Schnell gesäugt und noch ein bißchen weiter geschlafen. Am Vormittag waren wir unterwegs und als wir gegen Mittag zurück kamen, begrüßten uns freudestrahlend nicht 5 Hunde, sondern 10. Alle Welpen haben sich nunmehr zu kleinen Ausbruchskünstlern entwickelt und fanden es supi, mit den “Großen” im Wohnzimmer herumzutoben. Jetzt müssen wir das Loch, welches wir für Chyra in den Welpenauslauf geschnitten haben, wieder schließen und uns überlegen, wie Chyra selbständig rein und raus kann. Ein Würstchen hier, ein Seechen da, aber ansonsten war alles in Ordnung. Als wir wieder zu Hause waren, setzten wir alle Welpen ins Spielzimmer. Da sie aber offensichtlich genug getobt hatten, sah das nach wenigen Minuten so aus..... 7. Woche (13.11.-19.11.2013) Seit einigen Tagen schlafen unsere Welpen ja nun schon in ihrem neuen Domizil. Das klappt richtig super. Wir bringen sie zwischen 22 und 23 Uhr “ins Bett” und sie schlafen bis ca. 6.30 Uhr am nächsten Morgen durch. Wenn sie wach werden, erledigen alle ihre kleinen und großen Geschäfte und anschließend geht es zu Chyra an die Milchbar. Da die Welpen davon aber nicht mehr satt werden, steht natürlich das Futter schon bereit. Anschließend wollen sie eigentlich “bespaßt” werden. Aber im Welpenspielzimmer ist es noch zu kalt. Dort stellen wir als Erstes die Heizstrahler an, damit es dort mollig warm wird. Also müssen sie zunächst noch im Welpenauslauf in der Stube bleiben. Da es sich dort aber nicht so gut rumtoben lässt, haben sie ein Spiel gefunden, was ziemlich meine Nerven strapaziert. Es heisst: Wer kann am Lautesten schreien????? Ist es Baxter-Snoopy, oder Bolle-Balou oder gar Brooklyn-Lio? Mittlerweile brauche ich die Schreihälse gar nicht mehr sehen, sondern weiss auch so, wer gewonnen hat. Es ist LIO. Er steht wie ein “heulender Wolf im Käfig”, schmeist seinen Kopf nach oben und schreit, was das Zeug hält. Da braucht man Nerven aus Stahl. Denn wenn ich erst einmal “einbreche” und einen nach dem anderen heraushole, habe ich verloren. Dann “tanzen mir alle auf der Nase herum” und ich schaffe gar nichts mehr. Nach einer Weile haben sich dann zum Glück alle beruhigt, ich kann meinen “morgentlichen Ritualen” nachgehen und wenn gegen 10 Uhr die Sonne in den Sommergarten scheint, die Heizstrahler alles schön kuschelig warm gemacht haben und die Murkels ihren Morgen-Kurzschlaf beendet haben, geht es endlich raus ins Spielzimmer. Dort gibt es dann auch kein Halten mehr und alle toben ausgelassen herum. Oftmals setze ich mich dazu und wir spielen zusammen. Jedoch sind mittlerweile die Zähnchen so spitz, dass die Kleinen Alles und Jeden anknabbern wollen, was ihnen in die Quere kommt und was auch schon ganz schön zwickt. Oder sie raufen untereinander so stark, dass der ein oder andere auch schon einmal quiekt. Ansonsten haben sie wieder gut zugelegt. Die aktuellen Gewichte vom 14.11.2013 sind: Bolle: 920g Basima: 760g Baxter: 820g Bouba: 999g Brooklyn: 1.126g Das, was sie durch den Magen-/Darminfekt “verloren” haben, habe alle wieder gut aufgeholt. Der ganz normale (Sonntags-)Wahnsinn sah heute (17.11.2013) so aus: Unsere Welpen haben (wie immer) bis ca. 6.30 Uhr durchgeschlafen. Anschließend ziehen sie vom Schlafzimmer in den Welpenauslauf im Wohnzimmer und bekommen dort ihre erste (Milch-)Mahlzeit. Anschließend wird so lange geschrien, bis sie sich im gesamten Wonzimmer frei bewegen können. Da sich aber weder von den “großen” Hunden, noch von den Menschen jemand rührte, haben sie recht schnell wieder ein Nickerchen eingelegt. Basima-Pauline fand die Treppe sehr bequem, die Jungs haben den weichen Ved-Teppich zum kuscheln bevorzugt.                                                                                 Anschließend gab es ein zweites Frühstück. Nach dem Frühstück sind alle gut gestärkt durch die Wohnung gefegt. Ein “Pischi” hier, ein “Kacki” da, kaum war das eine weggeputzt, löste sich der nächste. So rennt man zwischen Küche, Bad, Wischeimer und viiiiielen Hunden immer hin und her. Der ganz normale Wahnsinn eben. Zum Glück müssen unsere Welpen immer wieder mal eine schöpferische Ruhepause einlegen. Bolle-Balou kuschelte mit seiner Mama in der Couchecke, Baxter-Snoopy sicherte sich zunächst den entspannenden Platz auf der Schaukel, bevor er sich zu den anderen in die Hundebox gesellte. Und Bouba machte es sich im Bällebad bequem. Am Nachmittag wurde wieder ausgiebig gespielt und getobt. Auch ein kleines Foto-Shooting durfte nicht fehlen. Diese Welpenstube ist nun voll.                                                      Weiter geht es in Welpenstube 2
Welpenstube 1 Am 02.10.2013 hat unsere Chyra vier Fussballer und eine zauberhafte Prinzessin zur Welt gebracht. Erste Fotos mit Geburtsgewicht und Uhrzeit sind unter “Fotos B-Wurf” zu sehen. Obwohl 3 Welpen in Steißlage zur Welt kamen, hat Chyra die Geburt wunderbar gemeistert und kümmert sich rührend um ihre Babys. Jetzt gönnen wir ihr erst einmal viel Ruhe. 1. Woche (02.10.-08.10.2013) Die ersten 1,5 Tage hat Chyra ihr “Nestchen” kaum verlassen. Alle Babys nehmen gut zu. Mittlerweile finden auch alle ihre Dockstation an der Milchbar. Heute (06.10.2013) möchten wir euch einmal die neuen Gewichte bekannt geben. Bolle: 222g Basima: 207g Baxter: 219g Bouba: 232g Brooklyn: 242g Wie ihr seht, haben alle schon gut zugenommen. Basima                                                  Baxter                                                  Bolle Bouba                                                Brooklyn                                                                                                                                                                                                                                                          Zum Vergrößern bitte Bilder                                                                                   anklicken !!!!! Auch ein wenig verändert haben sich die Welpen schon. 2. Woche (09.10.-15.10.2013) Auch in der Hundezucht gibt es nicht nur schöne Zeiten. In den letzten Tagen haben wir viele “up and downs” erlebt. Leider hatte Chyra noch eine Nachgeburt im Bauch, die sich nur noch durch Medikamente lösen und ausscheiden ließ. Dadurch hatte sie zwischenzeitlich keine Milch mehr und die Welpen mussten mit der Flasche ernährt werden. Auch das war anfänglichst nicht so einfach. Da der Saugreflex an der Flasche nicht ausreichte, erhielten sie ihre Milch mit Hilfe einer Spritze ins Mäulchen. Leider haben alle Welpen dadurch auch abgenommen. Am nächsten Tag “zippelten” sie ihre Milch aber zum Glück aus der Flasche und ihr Gewicht nahm wieder stetig zu. Chyra ging es in der Zeit nicht sehr gut, da sie sehr starke Bauchschmerzen hatte, wurde sie nur noch mit Kinderbabybrei ernährt. Zum Glück löste sich die Nachgeburt am Samstag vollständig ab, so dass die Milch bei Chyra wieder einschoss und alle Welpen seit dem wieder Muttermilch bekommen und sehr gut zunehmen. Hier die aktuellen Gewichte vom 12.10.2013: Bolle: 319g Basima: 298g Baxter: 337g Bouba: 346g Brooklyn: 377g 3. Woche (16.10.-22.10.2013) Chyra verlässt immer häufiger die Wurfkiste, um mit den anderen zusammen zu sein. In den nächsten Tagen werden die Welpen sicher auch ihre Äuglein öffnen. Es ist nun soweit. Alle Welpen schauen uns aus ihren großen Kulleraugen an. Als erster öffnete Baxter am 16.10. seine Augen. Ihm folgten am 17.10. Bolle, Basima und Bouba und als letzter blinzelte Brooklyn am 18.10. in die Sonne. Baxter     Bolle      Basima Bouba Brooklyn Auch wenn die Welpen noch sehr viel schlafen, so sind sie doch in den Wachphasen schon sehr agil und sind neugierig auf “die große Welt da draussen”. So kann es schon einmal passieren, dass die Welpen über die Kante der Wurfkiste in den Welpenauslauf plumpsen, neugierig alles erkunden, aber schnell den Weg wieder zurück in ihr Nest suchen. Manchmal sind sie dabei noch etwas orientierungslos, aber Chyra bringt sie “auf den richtigen Pfad” zurück. Die Welpis nehmen täglich ca. 20g zu. Die heutigen Gewichte (19.10.2013) sehen wie folgt aus: Bolle: 443g Basima: 437g Baxter: 489g Bouba: 505g Brooklyn: 538g Am Ende der 3. Woche (22.10.2013) haben unsere Welpis ihre erste Wurmkur bekommen. Auch wenn es sehr “rabiat” aussieht, so war es doch nicht so schlimm und alle haben es “heil überstanden”. Anschließend haben sie auch gleich mit leckerer Muttermilch “nachgespült”.
Unsere Würfe Unsere Würfe