© Jens Niefenecker 2015
Bolonka Zwetna from Niefi’s Dream Unsere Würfe C-Wurf im neuen Heim
Im neuen Heim
Zum Vergrößern bitte die Fotos anklicken
Ich bedanke mich bei allen Welpenkäufern meiner C-chen für das mir entge- gengebrachte Vertrauen, für die Blumen und Geschenke (u.a.Welpenkörbchen) und wünsche Ihnen viel Spass und Freude mit Ihren kleinen Fellnasen!  
Als Erste hat Conchita-Shila  am 29.10.2014 ihre Geschwister verlassen. Ich habe sie persönlich zu ihrer neuen Familie gebracht. Sie ist zu meiner Freundin nach Ense gezogen und wird dort zu gegebener Zeit die Zucht “vom Ruhneblick” bereichern. Das macht mich natürlich mega stolz und glücklich. Außerdem sehe ich meine wunderschöne Prinzessin sehr oft.
Das erste Telefonat erfolgte natürlich noch am Abend und die nächsten Tage mehrmals täglich: Shila hat sich schnell und gut eingelebt. Bei so vielen anderen Bollis fiel ihr das natürlich nicht schwer. Sie ist neugierig und aufgeschlossen und hat in Ennie schon ihre beste Freundin gefunden. Ihr Geschäft erledigt sie gemeinsam mit den anderen Mädels draussen und liebt es, durch den Garten “zu fegen”. In Hajo (z.Zt. Welpe von Iris) hat sie einen Freund gefunden, macht den anderen Welpen aber deutlich klar, dass sie die “Ältere” ist. Shila frisst gut, hat ihre Schlafbox super angenommen und schläft die Nacht durch. Dann erledigt sie gegen 6 Uhr “ihr Geschäft” und schläft noch eine Runde weiter. Immer wieder etwas Neues entdeckend, erkundet sie ihre Umgebung, “darf” überall mit und läuft neugierig an der Leine. Im Wohnzimmer hat sie auf der schwarzen Glasplatte unter dem Tisch ihren Lieblingsplatz gefunden und wenn Ennie sie nicht verrät, findet sie dort keiner (da schwarz auf schwarz). Ansonsten rennen die zwei wie die Wilden durch die Gegend und wenn Shila müde ist, zieht sie sich in das Kuschelnestchen zurück. Fazit: Es geht ihr sehr gut!!!
Schwarz auf schwarz. Finde den Hund?!
Das Kuschelnestchen draussen im Sommergarten.
Jeannie hat ihr trautes Nest am 30.10.2014 verlassen. Auch sie werde ich sicherlich des Öfteren sehen, da sie hier in Isenbüttel bleibt und zu einer Familie zieht, die schon einen großen “verrückten” Hund haben. Joy beglei- tet aber die Tochter bei ihrem Studium und ein kleiner “Kuschelhund” soll nun das Glück der Familie komplettieren.
Die erste WhatsApp erreichte mich heute Morgen (31.10.2014):
Die erste Nacht ist vorbei und ich bin sprachlos. Sie ist mit einem kleinen Quengler und 5 Min Hand in der Box super über die Nacht  gekommen. Sie hat gut 7Std ohne einen Mucks geschlafen. Dann sofort raus und gleich gepuscht. Was ich aber besonders interessant finde, sie kann auf Anhieb mit dem Ball spielen.  Sie bringt ihn zurück und gibt in mir in den Schoß. Das finde ich erstaunlich. Kleine Gassigänge an der Leine klappen auch schon gut. Sie läuft hinter mir her und wenn sie anhält reagiert sie auf mein Rufen. Achja das Fressen klappt auch und meine Leckerlies findet sie auch klasse. Bisher bin ich sehr froh über meine kleine Jeannie. Auf ihren Namen reagiert sie ebenfalls schon. Allerdings ist sie ein echter Staubsauger. Ich werde weiter berichten. Jeannie hat ein schönes mittleres Temperament. Außerdem ist sie richtig pfiffig. Aber sie hat auch ihren Dickkopf. Es bleibt spannend.
Soeben (31.10.2014) erfolgte mein 3. Auszug. Chico ist zu einer ganz lieben Familie mit 2 Kindern gezogen. Justus konnte es kaum erwarten, seinen kleinen Chico in die Arme zu schließen. Er war noch sehr vorsichtig, aber die zwei werden sich schnell annähern. Außerdem ist die Mutter der Familie als Tagesmutter tätig. Dort ist immer “Leben in der Bude”. Genau das Richtige, für einen kleinen Bolli.
Chico ist da ! Auf der Fahrt hatte er fürchterliche Angst, so das er zitterte und in seine Kiste geschietert hatte und sich übergeben hatte. Nachdem er ausgiebig geschlafen hat ging es ihm schon viel besser....er hat den Garten erforscht und danach gefressen wie ein großer. Er ist sooo süß.... — freudig.
Die erste Nachricht über FB kam heute (01.11.2014):
Als Vorletzter unserer Black Beautys hat Cliff-Bandit am 01.11.2014 seinem “wohlbehütetem Nest” den Rücken gekehrt. Er wird die weiteste Reise von allen antreten. Zunächst wohnt er noch in Frankfurt und wird in einem halben Jahr mit seiner amerikanischen Familie zurück in die USA ziehen. Da es sich um ein Diplomaten-Ehepaar handelt, wird Cliff-Bandit die Welt weit bereisen, da sie immer wieder versetzt werden. Lerne schön Englisch, mein Kleiner, und verdrehe allen Amerikanern den Kopf.
Liebe Doreen! Chico hat sich gut eingelebt bei uns. Er war zwar letzte Nacht ganz unglücklich, das er nicht in unserem Bett schlafen durfte, aber er hat von halb 11 bis 6 Uhr morgens durchgeschlafen und nicht einmal ins Haus gemacht. Er entwickelt sich zum Liebling unserer Straße und ist sehr neugierig und entspannt. Er liebt es mit uns zu kuscheln. Du hast super Vorarbeit geleistet, Er ist total entspannt und neugierig, egal ob nebenan die Baumaschinen laufen, oder die Nachbarn alle unseren kleinen Neuankömmling begrüßen wollten.
Gerade (01.11.2014) habe ich eine PN über FB erhalten:
Gestern Abend (02.11.2014) kam die erste Mail:
Hallo Jens und Doreen, die Autofahrt war für den kleinen Bandit ein wenig “traumatisch”. Nachdem er sich übergeben hatte, ist er dann doch in meinem Arm eingeschlafen. Als wir uns am Abend fertig machten, um ins Bett zu gehen, war Bandit der Meinung, dass er jetzt das Apartment erkunden müsste. Er war zunächst ein wenig ängstlich, als wir ihn die Treppe hinunter trugen, aber er liebte die volle Aufmerksamkeit, die er von unseren Nachbarn bekam. Er schlief die Nacht durch. Am Morgen war er ein Energiebündel, er spielte und rannte die ganze Zeit. Er hat eine wunderbare Persönlichkeit und ist ein so toller Welpe. Vielen Dank. LG Christina und Dan
Am 15.11.2014 ist unser kleiner Kasperklops Cooper-Tayo von seiner wunder- vollen Familie abgeholt worden und in sein neues zuhause nach Krefeld ge- fahren. Tayo hatte sich schon richtig in unser kleines Rudel integriert und ist morgens und abends mit auf Hunderunde gelaufen. Er muss sich nun ein wenig umstellen, ist aber in seiner neuen Familie “the king of the family”. Mach´s gut, du kleiner Clown. Wir vermissen dich jetzt schon.
Die ersten WhatsApps und Bilder erreichten mich noch am gleichen Tag: Erste Pinkelpause um 16.20h. Erfolgreich und er hat sein großes Geschäft erledigt. Und vorne auf dem Auto- sitz, nachdem wir die Pfoten gesäubert haben und er “Sitz” gemacht hat, bekam er sein Leckerli. Tayo war nach dem Aussteigen vorm Haus noch einmal Pippi. Dann vor der Wohnungstür Pfoten ect. säubern und in der großen Eingangsdiele haben wir ihm nach dem “Sitz” wieder ein Leckerli gegeben und dann wir haben uns zu ihm auf den Boden gesetzt. Dann hat er von dort aus schon einige Räume der Wohnung erkundet und etwas gefressen. Im Moment sitzen wir auf dem Küchenboden und er lässt sich hingebungsvoll streicheln.
Am nächsten Morgen kam eine weitere WhatsApp: Liebe Doreen, Tayo hat gestern Abend etwas Nassfutter gefressen. Danach waren wir nochmal raus mit ihm und er hat sich wieder gelöst. Um 22.30h lagen wir alle 3 in unseren Betten/Hundebox. Mit ein wenig beruhigenden Worten und kurz die Hand in der Box ist er dann sofort eingeschlafen und hat bis 5.30h durchgeschlafen. Er ist neugierig, nicht ängstlich und einfach nur drollig. Heute Morgen ist er wie selbstverständlich von der großen Diele in die noch dunkle Küche marschiert und hat sein Trockenfutter gemampft. Noch einmal vielen, vielen Dank für diesen tollen Hund!!! LG von H. und M. und ein dickes Hundeschmatzi von Tayo.
Heute (03.11.2014) mal wieder einen Auszug aus unseren täglichen Telefonaten: Shila geht es super gut. Sie hat von 22Uhr bis 8Uhr durchgeschlafen. Wenn sie raus muss, steht sie an der Tür und fiebt, so dass Iris sie in den Garten lassen kann. Ennie ist weiterhin ihre beste Freundin. Sie machen alles zusammen. Ennie passt auch auf, dass Shila nicht zu dicht an den Pool geht oder unter die Koniferen krabbelt. Shila hört super auf ihren Namen. Sobald sie gerufen wird, kommt sie angeflitzt. In der Küche hat jeder seinen Platz zum fressen und das klappt auch sehr gut. In der Nachbarschaft hat Shila alle Herzen im Sturm erobert, auch “Papa” Detlef kuschelt und schmust mit ihr. In ein paar Tagen sehe ich sie wieder, da Groß-Niefi Geburtstag hat. Am 04.11.2014 kam eine lange Mail von Iris: Liebe Mama Mona, liebe Mama Doreen, nun bin ich schon fast eine Woche bei meiner neuen Familie und ich muss euch sagen, es gefällt mir richtig gut hier. Alle sind lieb zu mir und meine neue Mama und mein neuer Papa schmusen mit mir so oft es geht. Aber ich muss auch viel lernen und so bin ich abends immer müde und habe auch schon am Wochenende durchgeschla- fen. Hier sind noch andere Hunde und so erledige ich meine großen und kleinen Geschäfte immer im Garten, eben so wie die "Großen" es mir vormachen. In Ennie habe ich eine richtige Freundin gefunden. Die spielt und tobt mit mir die verrücktesten Spiele und wenn ich dann müde bin legt sie sich zu mir und passt auf, dass mich keiner stört. Morgens, wenn meine neue Mama mal weg muss, dann darf ich zu den kleinen Babys von Jule und mit ihnen im Gehege spielen. Da sind viele Sachen die mich an mein altes zu Hause erinnern. Da ist ein Tunnel, eine Wippe und auch eine Schaukel. Und weil ich da die "Große" bin zeige ich den Welpen natürlich was man mit den Geräten alles machen kann. Ein Hund kann mich hier nicht leiden, sie heißt Coco. Sie knurrt mich an, wenn ich auf sie zulaufe. Dabei freue ich mich doch nur, sie zu sehen. Du hast zwar gesagt ich soll Sina nicht zu nahe kommen, aber die ist ganz entspannt und schnuppert nur mal an mir. Sonst gibt es nicht viel zu erzählen, aber ich denke für den Anfang reicht es auch. So liebe Mama's ich schicke euch noch Bilder mit, damit ihr mich nicht vergesst. Eure Shila       
 Eine weitere Mail kam am 18.11.2014: Hallo Doreen, ich muss mich mal wieder zu Wort melden und von Shila berichten. Entweder ist sie eine Intelligenzbestie oder sie schaut sich bei den "Großen" alles ab und setzt es sofort um. Z.B. Gassigehen - kein Thema, Shila läuft brav hinter mir her wie es sich für einen guten Hund gehört (könnte sie von Ennie gelernt haben). Stubenreinheit - kein Thema. Sie meldet sich brav an der Tür ( könnte sie von Sina oder Jana gelernt haben). Schlafen gehen - kein Thema. Bei dem Kommando  "mach heia" legt sie sich hin und macht die Augen zu (hat sie von mir gelernt). Sie weiß genau was das Wort nein bedeutet und kennt die Kommandos sitz und  stop. An dem Kommando Platz üben wir gerade. Wird aber nicht lange dauern, dann beherrscht sie das auch. Wenn wir das dann können, wird sie auf die Pfeife trainiert. Damit ist sie dann jederzeit abrufbar. Dieser kleine Krümel macht uns sehr viel Freude, auch oder obwohl schon Pantoffeln unter ihr leiden mussten. Aber das gehört dazu. LG Iris  
Heute (19.01.2015) kamen drei zuckersüße Fotos von Shila:
Hier ein Auszug aus mehreren WhatsApps: So, jetzt ist der Lieblingsplatz komfortabel.
Die Nacht war wieder super. Sie hat abends auf dem Sofa 2 Std. geschlafen, dann eine kleine Spielrunde und dann noch einmal puschern. So gegen 23Uhr habe ich sie in die Box gepackt und das Licht ausgemacht. Kein Mucks bis 5Uhr. Einmal kurz raus, schnell puschen und zurück. Licht aus, ein bisschen den Schlafplatz auf- räumen und noch einmal bis 7.30Uhr schlafen. Super gut!!! Hi Doreen. Jeannie taut immer mehr auf. Sie war heute ganz viel draussen und hat mit dem Herbstlaub ge- spielt. Sie hat viel Energie und heute hatten wir keinen “Unfall” im Haus. Sie macht das alles schon toll.  
Gestern (12.11.2014) kam ein Bild von Jeannie mit ihrer großen “verrückten” Tante Joy.
Auch meine “Rasselbande” ist mit Joy sehr gut befreun- det. Wenn alle miteinander spielen, fliegt der Staub auf dem Feldweg Meter hoch.
Am 16.11.2014 erreichte mich diese Nachricht: Hallo Doreen ! Liebe Grüße aus Bienenbüttel! Chico wächst und gedeiht prima. Er ist ein total süßes Kerlchen, bis auf das er einen gerne in die Hose schnappt. Aber dafür waren wir ja gestern in der Hundeschule. Er war noch recht schüchtern gegenüber den anderen Hunden....wehrt sich aber. Die Übungen hat er prima mitgemacht, da waren wir ganz stolz. Chico ist ziemlich schlau....auch wenn er nicht unbedingt gehorcht....grins .....und viel Blödsinn macht. Er liebt es unsere Schuhe und Socken zu klauen und mit uns zu kuscheln. Er tobt gerne durch den Garten....aber spazieren gehen muss nicht sein. Liebe Grüße M.
Am 18.01.2015 haben wir mit Chris telefoniert und es kamen viele Fotos von Bandit über FB:
Bandit ist, wie seine Wurfgeschwister, ein kleiner aufgeschlossener, voll Power steckender Wirbelwind, der seinen neuen Besitzern ebenfalls sehr viel Freude bereitet. Er möchte ständig beschäftigt werden, bzw. Bandit beschäftigt ständig alle. Sie sind sehr glücklich mit ihm. Auch die Familie, die über Weihnachten kam, war sehr begeistert. Wenn Fam. W. im Juni zurück in die Staaten geht, haben sie schon Angst, dass die Tante Bandit nicht mehr hergeben möchte. Hier einige Fotos von Bandit:
Unsere Würfe Unsere Würfe